Sicherheit!

The same procedure as last year? The same procedure as every year!

Um unsere Tour, wie in allen Jahren, ohne ernste Zwischenfälle durchzuführen, einige wichtige Hinweise in eigener Sache:

Der Admiral Lenki teilt die Teilnehmer der Tour in mehrere Gruppen auf, er bestimmt die Gruppenführer und die Regulierer.

Den Anweisungen der Regulierer ist grundsätzlich Folge zu leisten.

Hinter der der letzten Gruppe fährt das Begleitfahrzeug (das einzige zur Tourteilnahme zugelassene „Nicht-Motorrad“ für das Gepäck und Sonstiges).

Die Gruppeneinteilung soll während der drei Tage nicht verändert werden.

Wer die Fahrt abbrechen, die Gruppe wechseln oder ganz außerhalb seiner Gruppe fahren möchte, meldet sich bitte beim R. C. ab, damit kein vermeintlicher Pannenkandidat unnötig gesucht werden muss.

Der Road Captain fährt mittig der Fahrbahn (damit dieser für alle zu sehen ist), danach die Regulierer, dann folgt die erste Gruppe…

Wie immer, fahren wir versetzt. Diese „versetzte Fahrweise“ hält die Gruppe kurz und so bleibt jeder auch bei Halts in zwei Spuren stehen. Weiterhin gewährleistet es jedem Fahrer ausreichend Raum, um z. B. bei kleinen Hindernissen (Steine etc.) nötige Ausweichmanöver zu fahren.

 

Beim Anhalten vor Kreuzungen, Rotlichtampeln und anderen Hindernissen wird eine Zweierreihe gebildet und der Abstand zum Vorderfahrzeug so kurz wie möglich gehalten um ein schnelles Überqueren der Kreuzung zu ermöglichen und die Länge der Gruppe zu verkürzen.

Sicherheitsabstand max. +/- 10m) zum Vorausfahrenden einhalten!

Es gilt absolutes Überholverbot untereinander!

Die Regulierer sichern die Tourstrecke, helfen Teilnehmern bei allen Problemen (z. B. Pannen, etc.) und sind für die Kommunikation während der Fahrt verantwortlich. Da sie sich permanent zwischen der Spitze R.C. und dem Ende Schlussfahrer bewegen, bitte immer einen Blick ins Leben und einen in den Rückspiegel!

Während der Fahrt sind sie die idealen Ansprechpartner für Jeden und tragen die Informationen weiter.

Stellt Euch trotzdem nicht absolut auf freie Fahrt ein, bitte verantwortlich und sicherheitsorientiert fahren und handeln!
Es kommt immer wieder vor, dass ungeduldige oder uneinsichtige Dritte in unseren Konvoi einbrechen wollen.

Außerdem erfordert Konvoifahren Konzentration und Disziplin; es ermüdet und wiegt einen in falscher Sicherheit, denn man wird fast ein wenig hypnotisiert vom Rücklicht des Vordermannes.

Es kann daher immer wieder zu gefährlichen Situationen kommen, für die jeder selbst auch bereit sein und – für sich, Sozia/Sozius, alle anderen Tourmitglieder und Dritte – verantwortlich handeln muss.

Fahrtantritt immer mit vollem Tank und leerer Blase.

Die Organisatoren haften juristisch oder finanziell weder einzeln noch gemeinschaftlich.

Jeder Teilnehmer ist für sich und seine/n Sozia/Sozius selbst verantwortlich, nimmt auf eigene Gefahr teil und haftet für sich und Sozia/Sozius selbst. Diese Verantwortlichkeit des Einzelnen erstreckt sich zu jedem Zeitpunkt und uneingeschränkt u. a. auf sämtliche Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) aber auch der Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZVO).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.